+49 2233 75468 - info@getraenkejet.de

AGB

Die M+C Getränke GmbH („Getränke-Jet Liefer-Service“), Luxemburger Str. 263-267, 50354 Hürth, Amtsgericht Köln HRB63407, liefert Waren und erbringt Dienstleistungen zu folgenden Geschäftsbedingungen. Auftraggeber erklären sich bereit und akzeptieren bei Auftragserteilung die AGB der M+C Getränke GmbH.

Angebot

Die Angebotserstellung erfolgt unverbindlich, Inhalt und Umfang des Angebots werden durch die schriftliche Auftragsbestätigung bestimmt. Mündliche Abreden sind bis zu ihrer schriftlichen Bestätigung unverbindlich.

Miet- und Leihartikel

Sämtliches Leih-/Mietinventar und Mobiliar ist Eigentum der M+C Getränke GmbH und wird zu den vereinbarten Terminen angeliefert bzw. abgeholt. Sollten danach Miet- und Leihartikel wie Gläser, technische Geräte, etc… beim Kunden verbleiben, so ist der Kunde verpflichtet, diese Teile spätestens nach drei Tagen zurückzugeben. Eventuelle Bruch- und Fehlmengen werden nach Feststellung in Rechnung gestellt. Der Auftraggeber oder ein Bevollmächtigter hat bei der Anlieferung anwesend zu sein. Sollte der Auftraggeber oder der Bevollmächtigte nicht bei der Anlieferung anwesend sein, so anerkennt der Auftraggeber die ordnungsgemäße und vollständige Lieferung. Die Anlieferung erfolgt zu ebener Erde. Sollte der Auftraggeber nicht mitgeteilt haben, dass die Anlieferung auf eine Etage mit oder ohne Aufzug erfolgt, so gehen Zeitverzögerungen und zusätzliche Anlieferungskosten nach den gültigen Personalpreisen der M+C Getränke GmbH zu Lasten des Auftraggebers. Der Auftraggeber verpflichtet sich, während der Vor-, Veranstaltungs- und Nachveranstaltungszeit dafür Sorge zu tragen, dass das Material nicht durch Dritte beschädigt oder beeinträchtigt wird. Verluste und Schäden müssen unaufgefordert gemeldet werden. Der Mietpreis beinhaltet nicht den Auf- und Abbau der Mietartikel.

Kommission

Bei Aufträgen auf Kommissionsbasis gehen wir von einer Mindestabnahme von 50%, gemessen an der Anzahl der Gebinde, aus. Nimmt der Auftraggeber weniger als 50% der Gebinde ab, berechnen wir 2,50€ pro vollem, zurückgeführten Gebinde. Bestellte Ware die sich nicht in unserem Sortiment befindet und von uns auf Kundenwunsch beschafft wird, kann nicht auf Kommissionsbasis zurückgenommen werden.

Stornierungsbedingungen Mietartikel

Die schriftliche Stornierung der Mietartikel ist bis 3 Wochen vor Beginn des Auftragsdatums kostenlos möglich. Danach werden fällig:

30 Prozent des Mietpreises bei Stornierung 3 bis 2 Wochen vor Beginn des Auftragsdatums
50 Prozent des Mietpreises bei Stornierung 2 bis 1 Woche vor Beginn des Auftragsdatums
100 Prozent des Mietpreises bei Stornierung weniger als 1 Woche vor Beginn des Auftragsdatums

Ladungssicherung

Selbstabholer sind selbst verantwortlich für die Sicherung der Ladung, sowie die eigenständige Überprüfung auf Verkehrssicherheit.

Schadensansprüche

Bei Anlieferung und Abholung ist die M+C Getränke GmbH stets bemüht, die vereinbarten Zeiten einzuhalten. Aufgrund von technischen, menschlichen oder materialbedingten Un-/Ausfällen kann es zu geringfügigen Zeitverschiebungen kommen, worüber wir Sie nach Eintritt umgehend in Kenntnis setzen. Schadensersatzansprüche des Auftraggebers, die auf verspäteter Lieferung beruhen, können nicht gestellt werden. Schadensersatzansprüche des Auftraggebers jeglicher Art und aus welchem Rechtsgrund auch immer, gleichgültig ob mittelbar oder unmittelbarer Schäden, Sachschäden oder Personenschäden sind ausgeschlossen, es sei denn, auf Seiten des Auftragnehmers liegt grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz vor. Der Auftragnehmer haftet nicht in Fällen höherer Gewalt.
Die Kühl- & Schankwagen sind Haftpflicht versichert. Für Schäden während des Mietzeitraums der Mietartikel haftet der Mieter.

Eigentumsvorbehalt

Die Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung unser Eigentum (§ 455 BGB).
Erfüllungsort und Gerichtsstand ist für beide Teile Brühl. Diese Gerichtsstands Vereinbarung gilt bei Käufern, die nicht Kaufleute sind oder die zu den in § 4 HGB bezeichneten Gewerbetreibenden gehören, nur für den Fall, dass Ansprüche im Wege des Mahnverfahrens (§§ 688 ff. ZPO) geltend gemacht werden.

Sondervereinbarungen

Vereinbarungen, die diese Bedingungen ändern und/oder ergänzen, müssen zwischen der Geschäftsleitung und dem Auftraggeber schriftlich getroffen werden. Sollten Einzelbestimmungen der allgemeinen Leistungs- und Lieferbedingungen/Geschäftsbedingungen unwirksam sein, so wird die Rechtsgültigkeit der übrigen Bestimmungen davon nicht
berührt.

nach oben